Über uns

Spass-an-Kammermusik2

Liebe Nachwuchsmusiker,

Ihr habt Spaß an Kammermusik,
wollt mit anderen zusammen spielen?

Nicht nur im Orchester, sondern auch einmal als Trio, Quartett oder Quintett? Ihr würdet gerne richtig regelmäßig miteinander arbeiten, voneinander lernen und ausprobieren was ihr miteinander erreichen könnt? Möglichst auch zusammen auftreten oder vielleicht als Ensemble bei Jugend musiziert teilnehmen?

Wir wollen euch dabei unterstützen.

In der Initiative Jugend-Kammermusik bietet wir euch regelmäßigen Kammermusik-Unterricht bei engagierten, erfahrenen Hamburger Dozenten, sowie Auftrittsmöglichkeiten in und um Hamburg. Dabei sind die Kosten durch Jahresstipendien abgedeckt, für jeden Stipendiaten fällt lediglich ein Organisationsbeitrag von 50 Euro an.

VIDEO

Kammermusik-Kurstag und Stipendiatenkonzert in der Musikhochschule Hamburg.
Ein Porträt von Projekt und Stipendiaten. Film: Therese Ulrich, Springfilm-Produktion.

_______________________

Jahresresümee 2016-2017

Nach einem erfolgreichen Förderjahr 2015/16 mit acht sehr hörenswerten Klavierensembles lag der Schwerpunkt der IJK im 12. Jahr ihres Bestehens in der Königsdisziplin der Kammemusik: dem Streichquartett. Neben fünf (!) Quartetten, einem Quintett und einem Streichtrio gab es ein Klaviertrio, welches sich ausschließlich mit zeitgenössischer Musik beschäftigte.

Dank der Großzügigkeit von Frau Brigitte Feldtmann, ihrer Stiftung Feldtmann kulturell sowie weiteren Treuhandstiftungen unter dem Dach der Hamburgischen Kulturstiftung konnte sich die IJK glücklich schätzen, erneut acht Ensemblestipendien an insgesamt 29 Jugendliche vergeben zu können.

Sehr erfreulich war in diesem Jahr, dass besonders die älteren Jugendlichen von Anfang an sehr eigenständig arbeiteten. Immer wieder gab es selbstorganisierte Proben, um die Anregungen aus den Dozentenstunden zu vertiefen. Besonders intensiv wurde auf den beiden Kurstagen geprobt, um sich dann im anschließendem Abschlussvorspiel gegenseitig zuzuhören.

Diese Präsenz war überall zu erleben und führte zu großartigen Leistungen in den Konzerten und im Wettbewerb Jugend musiziert. Hier erspielten sich die Ensembles der IJK auf Landesebene sieben 1. Preise und einen 2. Preis. Vom Bundeswettbewerb in Paderborn kamen drei Ensembles mit 3. Preisen und ein Ensemble mit einem 2. Preis zurück. Außerdem gab es, wie auch im Jahr davor, Sonderpreise der Hamburger Profiorchester und den Mozartpreis für unsere Stipendiaten. Eines der Quartette durfte im Rahmen eines Sonderpreises von Young ClassX nach Berlin fahren, um dort mit dem Geiger Daniel Hope zu arbeiten.

Im Laufe des Jahres begeisterten unsere Ensembles das Publikum beim Stiftermahl der Hamburgischen Kulturstiftung im Hamburger Rathaus, im Mahnmal St. Nicolai, bei einem Konzert in Frau Feldtmanns wunderbarem Kammermusiksaal in der Tesdorpfstraße sowie bei einem Benefizkonzert der Jugendorganisation der Hamburger Rotarier im Kleinen Michel. Letzteres wurde von einem ehemaligen Stipendiaten der IJK ins Leben gerufen und organisiert.

Neben Konzerterfahrung und Wettbewerbserfolgen war eines besonders spürbar: die Freude am gemeinsamen Musizieren. Wohl alle Jugendlichen haben sich von der Kammermusikbegeisterung der Dozenten anstecken lassen. Wie in jedem Jahr möchten viele über das eine Jahr hinaus weitermachen. Das Fannyquartett beispielsweise hat jetzt schon feste Konzerttermine im Herbst in der kleinen Laeiszhalle und im Torhaus Wellingsbüttel.

Die Leitung der IJK Hamburg schätzt sich glücklich, mit der Trägerschaft der Feldtmann Kulturell gGmbH einen kompetenten Partner an der Seite zu haben. Feldtmann kulturell übernimmt die Verantwortung gegenüber dem Finanzamt für die ordnungsgemäße Mittelverwendung und erleichtert Organisation, Kommunikation und Datenfluss zwischen den Beteiligten der Initiative Jugendkammermusik und den Förderern.

Die IJK dankt Frau Feldtmann, der Hamburgischen Kulturstiftung sowie deren Treuhandstiftungen im Namen all unserer Stipendiaten und Dozenten von Herzen für die Unterstützung während dieses Jahres! Für das Stipendienjahr 2017/18 möchten wir erneut Ensemblestipendien vergeben, damit wir unsere Arbeit in der kommenden Saison in gleicher Bandbreite fortsetzen können. Wir freuen uns auf die begeisternde Arbeit mit engagierten musikalischen Jugendlichen und hoffen, am Ende des Ensemble-Jahrgangs 2017/18 in einem Jahr ebenso positiv berichten zu können.

Michael Holm